Naturlife/Woodlife
  Feldhase
 
"Unterklasse:     Höhere Säugetiere
Überordnung:     Euarchontoglires
Ordnung:     Hasenartige
Familie:     Hasen
Gattung:     Echte Hasen
Art:                 Feldhase


Größe und Gewicht:
60-70cm lang
5kg

Merkmale:
Der Feldhase hat ein braunes bis rotbraunes Fell,lange Ohren (Löffel),kurze Vorder- und lange Hinterbeine.

Lebesnraum und Verbreitung:

Der Feldhase kommt in Europa und dem westlichen Asien vor.Er bewohnt Wiesen und Felder,man findet ihn aber auch in Wäldern.

Lebensweise:
Der Feldhase ist ein Einzelgänger.Da er sehr scheu ist er meist nachts aktiv.Tagsüber hockt er zur Ruhe und Deckung regungslos in einer Mulde (Sasse).In dieseer liegt er mit dem Kopf gegen den Wind,sodass er eventuelle Gefahren aufmerksam werden kann.Aufgrund seinen langen Hinterbeinen ist er sehr flink,wenn er vor Fressfeinden (z.B. Fuchs,Marder oder Greifvögel) flüchtet erreicht er eine Geschwindigkeit von bis zu 70 km/h.

Paarungszeit:

Während der Paarungszeit (Rammelzeit) kämpfen dieRammler (männl. Hasen) um eine Häsin,diese Kämpfe nennt man Rivalenkämpfe. Von Januar bis September hat die Häsin etwa alle 38 Tage einen „heißen“ Tag. Dann sammeln sich die männlichen Hasen um sie und es kommt zu einem langwierigen Paarungsspiel mit wetteifernden Verfolgungsjagden und herumtollenden Rangeleien, bei welcher der anhaltend flüchtenden Häsin von einer langsam abnehmenden Zahl von Rammlern nachgestellt wird. Hierbei hat zunächst nur das schnellste und ausdauerndste Männchen schließlich am Schluss dieser Runde die Chance einer nur wenige Sekunden dauernden Begattung. Nach kurzer Erholungsphase für alle Beteiligten geht das Spiel von vorne los und es kommt dadurch mehrfach zur Begattung der Häsin, in der Regel auch durch verschiedene Rammler. Die anschließende Tragezeit beträgt etwa 42 Tage. Bis zum nächsten „heißen“ Tag hat sie dann oft einen einzelnen männlichen Hasen als Begleiter, mit dem es auch zur Begattung kommen kann.

Tragezeit/Geburt der Jungen:
Die Tragezeit beträgt etwa 42 Tage.Bei der Geburt werden die Jungen von der Häsin in einer windgeschützten Erdmulde abgelegt.Ein Wurf besteht meist aus  zwei oder drei JUngen.. Die neu geborenen Hasen haben schon ein Fell, können sofort sehen und sich bewegen, weshalb man sie auch als Nestflüchter bezeichnet. Die Jungen werden drei bis fünf Wochen lang täglich abends nach Sonnenuntergang und manchmal noch mal morgens gesäugt. Die Häsin bleibt dabei nur etwa zwei bis drei Minuten bei ihnen aus Angst, ihr stärkerer Geruch könne Fressfeinde anlocken. In dieser relativ kurzen Zeitspanne können die Jungen bis etwa ein Zehntel ihres eigenen Körpergewichts an Muttermilch aufnehmen, die viermal fetthaltiger ist als Kuhmilch. Während der Säugezeit lebt die Häsin allein und wehrt sich gegen gelegentliche Annäherungen von männlichen Hasen. Nach der Säugezeit meidet die Häsin den Ort, an dem sie sich mit ihren Kindern zum Säugen getroffen hat. Junghasen sind sehr empfindlich gegen Nässe, so dass in feuchten Jahren die Vermehrungsrate der Feldhasen gering ist.

Nahrung:
Der Feldhase ist ein reiner Pflanzenfresser.Er frisst hauptsächlich Gräser und andere krautige Pflanzen,Getreide Klee und Kohl,im Winter aber auch die Rinde von jungen Bäumen.

Unterschiede zum Kaninchen:

Der Feldhase ist größer als das Kaninchen,hat längere Ohren (Löffel) undein rotbraunes Fell (Kaninchen haben ein graubraunes).
Hasen sind Nestflüchter (werden mit Fell und sehend geboren); Kaninchen sind dagegen Nesthocker (nackt und blind).
Feldhasen leben als Einzelgänger in oberirdischen Mulden,Kaninchen in Familien in unterirdischen Erdhöhlen.
 
  6016 BesucherGesamt